Wilde Elefanten im Khao-Yai-Nationalpark

1614 Kilometer südöstlich und zweieinhalb Flugstunden von Kalkutta entfernt liegt Bangkok, die Hauptstadt Thailands. Ähnlich wie Indien ist das thailändische Königreich ein multiethnischer Staat mit vielen verschiedenen Einflüssen und Identitäten; allerdings ist die Religionszugehörigkeit homogener als auf dem indischen Subkontinent: 94 Prozent der Einwohner Thailands bekennen sich zum Buddhismus. Der südostasiatische Staat bietet wie Indien eine Vielfalt kultureller und geschichtlicher Sehenswürdigkeiten und eine einzigartige Natur. Darum die Frage: Warum nicht mal Thailand?

Denn Thomas Cook sucht Reiseblogger 2012: Wunschdestination auswählen, einen Blogeintrag darüber schreiben und zwei Links zu Thomas Cook setzen – schon nimmt man an der Verlosung teil.

Die Thais stellen mit 94 Prozent die größte Ethnie des Landes dar. Darüber hinaus leben etwa 15 Prozent Chinesen und die muslimischen Malayen in Thailand, das größer als Deutschland ist, mit 69 Millionen Einwohnern aber eine geringere Bevölkerungszahl aufweist.

Bangkok

Dämmerung in Bangkok

Bangkok ist die Hauptstadt des Landes, sie ist eine pulsierende Megametropole und das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Mit sieben Millionen Einwohnern ist sie die mit Abstand größte Stadt von Thailand. In der gesamten Metropolregion leben sogar über zwölf Millionen Menschen – Ein Ausmaß, mit dem sich Bangkok fast Kalkuttischen Verhältnissen nähert (14,1 Millionen Menschen).

Bangkok besticht durch faszinierende Tempel, Kloster- und Palastanlagen, farbenprächtige Märkte und exotische Restaurants. Wie in vielen asiatischen Großstädten prallen auch im Großstadtgetümmel dieser Riesenstadt viele Widersprüche aufeinander. Die thailändische Agglomeration vereint auf engstem Raum Armut und Reichtum, Hektik und Ruhe, Pracht und Verfall – und stellt damit eine facettenreiche, kontrastvolle und äußerst reizvolle Reisedestination – nicht nur für Asienliebhaber – dar.

Advertisements